Kryptotagebuch – Was ein kranker Scheiß

*Sarkasmus: an*
*Humor: an*

Liebes Tagebuch,

hättest du mir vor 5 Wochen erzählt, dass ich einen Artikel über Kryptowährungen schreibe, hätte ich dich ausgelacht. Woher auch? Meine Krypto Erfahrung ist gleich null gewesen.
Ich habe Kryptowährungen immer für reine Spekulation gehalten. Für eine gefährliche und unkontrollierbare Anlageform.
Und jetzt?
Jetzt weiß ich, dass es eigentlich noch viel schlimmer ist. Meine bisherige Krypto Erfahrung zeigt, dass die Kryptowährungen der reinste Wahnsinn sind.

Wie die Henne zum Ei kam

Bitcoin ist mir seit Jahren ein Begriff. Nachrichten über den Bitcoin habe ich verfolgt und immer mit einem Kopfschütteln quittiert.
Teufelszeug für Nerds.
Selbst Erfahrungen in den Kryptowährungen zu sammeln kam für mich nie in den Sinn, Gott bewahre.

Bis ich einmal mit Lars Wrobbel geskypt habe. Stimmt nicht. Es war Hangouts, aber tut eigentlich nichts zur Sache.

Wir haben gerade das Video für die Vorstellung von EstateGuru aufgenommen und uns natürlich auch etwas über Geldanlage unterhalten. Lars erzählte mir von seinen Investments in diverse Kryptowährungen. Ich war wie immer skeptisch, das ist die nette Formulierung. Schließlich kann hier ja jeder mitlesen, vielleicht sogar Kinder?

Lars erwähnte auch den Ripple. Der Ripple sei anders. Ja, wer kennt diese Aussagen nicht 🙂
Der Ripple arbeitet nicht gegen die Banken, sondern mit den Banken. Zudem würde dieser Token erst bei 20 Cent stehen und er hätte viel Potenzial.

Nichts will ich mit dem Scheiß zu tun haben! Ich zocke schon mit P2P Krediten aus Kasachstan.

Am nächsten Tag meldete ich mich bei Kraken an. Ja, was denn? Natürlich nur, um zu gucken!!!!!!
Steht ja wirklich bei 20 Cent.
Zwei Tage später hatte ich einen Tier3 Status und 500 Euro überwiesen. Ich teste ja nur!!!! Nur kurz!!!
Was soll schon passieren. Andere machen das ja auch.

Beginn meiner Krypto Erfahrung – der Ripple

Eigentlich wollte ich 50/50 machen und den Bitcoin und Ripple kaufen. Dummerweise ist der Bitcoin gerade über die 5000 Euro Marke gegangen und welcher Idiot kauft so was? 5000 Euro für einen Coin 🙂 Wie lächerlich.
So was machen nur Vollpfosten, die den letzten Knall nicht gehört haben.

Also 500 Euro in den Ripple investiert, der schon bei 22 Cent stand. So ein Mist, ich hätte schon 2 Cent Gewinn mitnehmen können. Wer denkt, verliert!!

Der Ripple (XRP) Kurs bis Mitte Dezember
Der Ripple (XRP) Kurs (Quelle: Coingecko.com)

Der Ripple stieg auf fast 25 Cent. Wahnsinn! Zum Glück bin ich drin. Hammer, wie das abgeht. Noch nie so einfach Geld verdient.

Ein paar Tage vergingen.

FUCK

Der Ripple fiel auf 16 Cent. Panik!!!!

Was hab ich nur getan? Mein schönes Geld! Wie konnte ich nur? Meine Krypto Erfahrung wird böse enden.

Einfach noch einmal 200 Euro überwiesen. Nur um zu gucken, ob es noch geht!!! Ist ja schließlich ein Test! Kann ich ja jederzeit abbrechen!

Ripple nachgekauft. Wenn man testet, dann richtig.

3404 Ripple, Ripples, Token, Coins??!? Scheiß drauf. Ich hatte nun 3404 Stück davon. Wenn der Kurs auf 1000 Euro gehen würde, ich hätte ausgesorgt. Doch leider dümpelte der Ripple da unten rum. Ich wollte wirklich meinen Test beenden.
Plötzlich wieder alles gut. Der Ripple stand wieder bei 25 Cent. Puh!!

Wer schwankt, hat mehr vom Weg!

Was eine Achterbahn. Welcher Kurs schwankt bitte von 16 Cent auf 25 Cent innerhalb weniger Tage?? Völlig Banane! Lass mal die Amazon Aktie so schwanken, da wäre Polen aber offen.
Aber ich merkte, so langsam komm ich rein. Man wird ruhiger. Nimmt die Dinge gelassener. 2 Cent hoch, 3 Cent runter. Man kommt ins Spiel rein. Easy going.

Ungefähr eine Woche später zeigte mir die App plötzlich einen Kurs von 40 Cent an. 40!!!! Eben war der noch auf 21. Was macht der Profi, wenn er sein Geld verdoppelt hat? Ich hab keine Ahnung!
Ich hab mein Kind fallen gelassen und bin zum Laptop gesprintet und hab sofort 2000 Coins, Tokens, Dingens verkaufen wollen. Also 2000 Stück wollte ich sofort verkaufen.

Hab ich hier Leser, die die Handelsplattform Kraken.com kennen?

Nur die Harten kommen in den Garten

Wie soll man die Plattform Kraken jemandem erklären, der diese nicht kennt?. Es ist schwierig, sehr schwierig. Kraken ist die perfekte Webseite für Masochisten. Du brauchst ungefähr 25 Minuten um dich einzuloggen. 20 Minuten um die Orderseite aufzurufen und du schwörst dir hoch und heilig, wenn du jemals einen Mitarbeiter von Clowdflair in die Finger bekommst, dann knuddelst du den.
Egal was du machst, es kommt ständig eine Error-Seite, das ist zum Wahnsinnig werden.

Cloudflare Error Page auf Kraken.com
Wie mir diese Seite auf den Keks geht…

Naja, ich saß also vor meinem Laptop und drückte 560 mal die Sekunde die F5 Taste um irgendwie auf Kraken zu kommen und meine Verkaufsorder endlich platzieren zu können.
Draußen war es bereits dunkel aber ich hatte es geschafft. Geld verdoppelt und 2000 Dingens erfolgreich verkauft. Was eine Party!

Hol dir dein E-Book Exemplar GRATIS! Du bekommst mein E-Book „P2P Kredite - Die Grundlagen“ geschenkt -> hol es dir JETZT und lerne wie du mit P2P Krediten passives Einkommen generieren kannst!

Aber schon nach kurzer Zeit schoss der Gedanke durch den Kopf: Scheiße! Was mach ich jetzt. Jetzt hatte ich da knapp 800 Euro auf Kraken liegen und der Ripple Kurs stand sogar auf 44 Cent.
Ich bin ja nicht doof. Ich kauf einfach billig nach, mittlerweile kenne ich die Regeln auf dem Kryptomarkt.

Regel 1: Der Kurs schwankt extrem

Hatte ich selbst erlebt. Mehrfach.
Also platzierte ich eine Kauforder bei 36 Cent.
Am nächsten Tag stand der Kurs bei 73 Cent. Ich bin ja Optimist. Ich schaute bei Kraken nach, ob ich meine Kauforder ausgeführt wurde. Geht ja schnell.
Nach einer guten halben Stunde wusste ich, ich hatte kein Glück gehabt. Nach einer weiteren halben Stunde war auch endlich die Kauforder gelöscht, so was muss ich mir ja nicht ansehen.
Hätte ich doch bloß nicht verkauft!

Regel 2: Kurse schwanken nicht immer

In meiner großen Trauer brauchte ich Hilfe. Aber wo, so ganz ohne Krypto Erfahrung? Am besten zu Facebook.
Hier erfuhr ich von den ganz heißen Tipps IOTA und Stellar. Wenn Ripple schon abging, dann konnten IOTA und Stellar das sicherlich auch.
Also wieder zurück zu Kraken und der Spaß ging wieder los. Versuch mal mit Euro IOTA oder Stellar zu kaufen?
Und IOTA wird z.B. auch gar nicht auf Kraken gehandelt.
Aber eine große Handelsplattform war zum Glück schnell gefunden. Bittrex. Pustekuchen, die Registrierung war für Neuinvestoren geschlossen. Ich war wohl nicht der Einzige, der anfing. Das ist sehr beruhigend.

Also weiter gesucht. Bitfinex soll auch ganz toll sein. Juhu! Registrierung geht.
Nun nur noch schnell Ausweis hochladen und freigeschaltet werden. Nach über 2 Stunden habe ich fast Kraken.com vermisst. Keine Chance gehabt, durchzukommen.
Am nächsten Tag fand ich Binance. Endlich. Ich konnte mich registrieren, die Freischaltung ging und die Seite war angenehm schnell.

Die Plattform meiner Wahl Binance
Die Plattform meiner Wahl Binance

Was mir jetzt fehlte war nicht nur die Krypto Erfahrung, nein, mir fehlten die Bitcoins. Doch wie bekommt man Bitcoins auf Binance? Dank Youtube war das Problem schnell gelöst. Ich kaufte bei Kraken mal eben Bitcoins, der Kurs stand bei ca 15.000 Euro. Mit einem müden Lächeln erinnerte ich mich an den Kurs von 5000 Euro. Ja, Scheiß die Wand an.
Der Bitcoin war schnell gekauft aber das Verschicken an Binance setzte mir den nächsten Dämpfer zu.
Ganze 13 Euro sollte ich bezahlen. 13 Euro das der eine PC den Hashwert an einen anderen PC schickt????
13 Euro?? Das sind 2 1/2 Döner!!!! Wer zahlt denn 2 1/2 Döner, um einen Hashwert von A nach B zu schicken??

Ich beschloss für mich, dass die Frage andere beantworten sollten, und drückte auf Senden.
Bald werde ich im Geld schwimmen, da sollen mich 13 Euro nicht aufhalten.

Das digitale Nirwana

Also zurück zu Binance und einmal F5 gedrückt. Da stand Bitcoin: 0.000000. Warum? Ich hab doch grade gesendet.
Nach dem 20ten Refresh, noch immer nichts. Scheiße, du hast was Falsch gemacht. Wieder zurück zu Kraken. Auch hier, Bitcoin: 0.000000. Scheiße. Ich hab meine Bitcoins verloren. Das kann doch nicht sein.
Wieder zurück zu Binance und weiter auf die F5 Taste gehauen. Nix. Also ab zu Google.
Hier fand ich zahlreiche Forumsbeiträge von Leidgenossen. Ein Bitcoin Transfer kann 3-4 Stunden dauern.

Halloooo???

Ich zahl 13 Euro, damit ein paar Bytes hin und her geschupst werden und dann soll ich auch noch 3-4 Stunden warten?
In den Medien wird immer erzählt, man kann mit dem Bitcoin einkaufen und bezahlen.
Stell dir mal vor, du stehst bei Burger King und zahlst mit Bitcoin. Nach 3 Stunden warten ist doch der Whopper längst kalt! Am Supermarkt müsste man ja an der Kasse eine extra Schlange etablieren, für Leute, die mit Bitcoins zahlen. „Entschuldigen Sie, stehen sie hier an oder warten sie auf ihren Bitcoin Transfer?“

Welcher Nerd hypt einen Coin der 3 Stunden unterwegs ist?
Bei Paypal drück ich auf zahlen und beim Empfänger ist das Geld da. Ohne Coin, ohne Krypto und ohne Blocksdings.
Auf Youtube finde ich den Dr. Julian Hosp hilfreich. Sehr gute Videos. Er hat seinen eigenen Coin. TenX. Eine Bezahlkarte. Ich hatte mich immer gefragt, für was das X steht. Nun vermute ich, das X steht für 3-4 Stunden.

Ich akzeptierte die Lage. Was willst du auch machen? Kannst ja da nicht eingreifen.
Mein Blutdruck senkte sich.
Glück im Unglück, ich musste nur eine knappe halbe Stunde warten und meine Bitcoins waren da. Bitcoins ist übertrieben. Mein 0.0528 Bitcoinchen war angekommen.

Ohne weitere Aufregung konnte ich IOTA und Stellar kaufen, es blieb sogar noch Bitcoin übrig. Der Ripple kratze am 1 Euro Kurs und ich hatte die nächsten Knaller in der Hinterhand. Jetzt erst mal Weihnachten feiern.
2018 wird mein Kryptojahr. Da kann mir der Herr Buffett noch so viel erzählen. Der fand ja auch Apple scheiße.

Bis zum nächsten Mal, liebes Tagebuch! Ich halte dich über meine Krypto Erfahrung auf dem Laufenden.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du meiner Facebook Seite einen „like“ geben würdest. Vielen Dank!
Und wenn du über den zweiten Teil informiert werden möchtest, dann schreib dich in meinen Newsletter ein und verpasse keinen Artikel mehr.

Wenn du dich für P2P Kredite und Immobilien-Crowdinvesting interessierst,
schau doch mal bei www.crowdbird.de vorbei.

==> Und nun direkt weiter zum zweiten Teil meines Kryptotagebuchs (zu Teil 2)

Ich würde mich sehr freuen, wenn du diesen Beitrag teilen würdest

31 Gedanken zu „Kryptotagebuch – Was ein kranker Scheiß

  • 11. Januar 2018 um 7:33
    Permalink

    Schau dir unbedingt auch mal den NEM und Cardano!

    Antwort
  • 11. Januar 2018 um 7:59
    Permalink

    Daumen hoch!
    Freu mich auf die Fortsetzung

    Antwort
  • 11. Januar 2018 um 8:18
    Permalink

    Sehr lustiger Artikel. Allein deswegen sollten alle Investoren einen kleinen Betrag in Kryptos anlegen, die Erfahrung ist unbezahlbar!

    Antwort
    • 11. Januar 2018 um 19:36
      Permalink

      Ja das stimmt. Eine Erfahrung reicher ist man definitiv!

      Antwort
  • 11. Januar 2018 um 14:09
    Permalink

    Super Beitrag :D; Bitte um weitere Einträge. Vielleicht ein bisschen ot, aber was soll man da noch sagen? Wenn Menschen mehr Respekt vor Aktien als vor Bitcoin haben, weiß man: irgendwas stimmt doch hier nicht.

    lg
    Johannes

    Antwort
    • 11. Januar 2018 um 19:37
      Permalink

      Ja, es wird noch 1-2 Fortsetzungen geben. Aber mal schauen, eigentlich will ich das Zeug wieder los werden.

      Antwort
  • 11. Januar 2018 um 21:03
    Permalink

    Hi Sebastian,

    jetzt ist guter Zeitpunkt nachzukaufen.
    Kurs ist gut gesunken.

    Gruß
    Rippler

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 19:37
      Permalink

      Moin Ripple,

      warte mal auf den nächsten Teil.
      Es ist nicht bei drei Coins geblieben 🙂

      Antwort
  • 11. Januar 2018 um 23:07
    Permalink

    3-4h können einem manchmal sehr, sehr lang vorkommen.. 😀

    Lars ist ein cooler und kluger Typ. Auf seinen Rat hin würde ich wohl auch investieren. Dennoch bestätigt mich dein Erfahrungsbericht darin, dass ich lieber bei meinen Cannabis-Aktien bleibe. Bin leider zu spät eingestiegen, sonst wäre ich nun auch reich.

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 7:40
      Permalink

      Wenn Lars empfiehlt würdest du einsteigen? Die Kurse sind aktuelle alle nach unten gegangen. Ich könnte mir durchaus Vorstellen, dass Lars weiter eine Empfehlung propagieren könnte 😉

      Aber Cannabis Aktien haben ja auch schon was grenzwertiges 😂

      Antwort
  • 12. Januar 2018 um 1:08
    Permalink

    Hey Sebastian,

    ein schönes Abenteuer, so muss es sein 😉 Aber immer schön rational bleiben! (Wenn das da geht).

    Das mit den Plattformen ist richtig ärgerlich. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die das 2018 in den Griff kriegen werden.

    Viele Grüße

    Lars

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 19:44
      Permalink

      Hi Lars,

      ja, fällt schwer in dem Chaos rational zu bleiben 🙂
      Ich hoffe jetzt erst mal, dass Kraken wieder online geht. Seit 2 Tagen offline, macht ja keinen so guten Eindruck.

      Schöne Grüße nach Thailand
      Sebastian

      Antwort
  • 12. Januar 2018 um 9:02
    Permalink

    „Ganze 13 Euro sollte ich bezahlen. 13 Euro das der eine PC den Hashwert an einen anderen PC schickt????“
    Technisch hast du das System aber leider gar nicht verstanden.

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 19:46
      Permalink

      Hallo Walter,

      du hast es gemerkt 😉
      Ich habe es komplett nicht verstanden.
      Aber ich habe den Tipp erhalten, auf Litecoin zu setzen.

      Schöne Grüße
      Sebastian

      Antwort
  • 12. Januar 2018 um 12:02
    Permalink

    bin hier über einen Link vom Finanzwesir gekommen.
    sehr gut. habe sehr gelacht. danke. gut geschrieben. gibt’s wirklich eine fortsetzung?

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 19:47
      Permalink

      Ja, es wird eine Fortsetzung geben. Die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt.

      Antwort
  • 12. Januar 2018 um 14:42
    Permalink

    Sie haben hoffentlich nicht ernsthaft ihr Kind fallen gelassen?
    Sollte das „lustig“ gewesen sein? Finden Sie so etwas tatsächlich witzig?

    Antwort
  • 12. Januar 2018 um 19:12
    Permalink

    Hallo Hobbyinvestor,

    hab mich über den Finanzrocker hier her verirrt und hab gut gelacht. Glaube, dass EKAF-Coins evtl. auch was für dich wären, wenn sie denn irgendwann mal auf den Markt kommen.

    Gruß
    Markus

    Antwort
    • 12. Januar 2018 um 19:53
      Permalink

      Hallo Markus,
      ich muss mal ins Wallet schauen. Wenn der Fork im Block den Hash hat, könnt ich hodln, dann wäre über ein ICO mit Fiatgeld auch EKAF möglich.

      Mal im Ernst, keine Ahnung was ein EKAF Coin ist.

      Schöne Grüße
      Sebastian

      Antwort
  • 13. Januar 2018 um 0:52
    Permalink

    Super. Habe schon lange nicht mehr so gelacht. Hat wahrscheinlich das widergespiegelt, was ich auch gerade versuche zu bewältigen…Du hast mir Hoffnung gemacht…
    Martina

    Antwort
    • 14. Januar 2018 um 14:08
      Permalink

      Moin Martina,

      freut mich, wenn ich Hoffnung geben kann 🙂

      Antwort
  • 15. Januar 2018 um 22:38
    Permalink

    Haha, ich lach mich tot! Meine Freundin fragte mich gerade was los ist. Ich sagte, „hier schreibt jemand über seine Erfahrungen mit Bitcoin und Kryptos.“ „Ja und?“, fragt sie mich.
    „Du kaufst Bitcoins für 100,-€ bezahlst 15,-€ Gebühren und wartest 5h bist die ganze Schoße abgeschlossen ist“,erkläre ich.
    „Also ist das Schrott!? „, fragt sie.
    „Ja es der letzte Mist. Nur idioten investieren jetzt noch in Bitcoin!“
    „Und was machst du jetzt mit deinem Geld?“, schaut sich mich fragend an?
    „In Iota investieren. Da ist alles besser!“
    „Aha? Genau!? „, 🙂

    Antwort
  • 17. Januar 2018 um 7:13
    Permalink

    Ein großartiger Artikel, der das Auf und Ab an der Kryptobörse wunderbar beschreibt, denn eigentlich ist alles, was man macht, falsch – oder vielleicht doch richtig. Ich bin jedenfalls gespannt wie sich das Ganze entwickelt und genieße es weiterhin mit viel Vorsicht.

    Viele Grüße, Daniel.

    Antwort
  • 23. Januar 2018 um 12:22
    Permalink

    Angestachelt von diesem Beitrag hatte ich mich auch mal näher mit Kryptos im Allgemein und Ripple im Speziellen befasst. Bisher hatte ich das Thema gemieden wie der Teufel das Weihwasser.

    Aber nun war der Ehrgeiz geweckt: Nicht vielleicht doch mal mit einem kleinen vierstelligen Betrag einsteigen? Den Totalverlust könnte ich verschmerzen, und wenn es dafür die Chance gibt Millionär zu werden…

    Und dann natürlich, frei nach Odysseus: Kaufen, Wachs in die Ohren, an den Mast binden, und Weihnachten mit einem Glas Whiskey wieder den Kurs checken…

    Während ich noch so rumlese, mich für eine Wallet und Börse entscheide und die Registrierung durchlaufe fällt der Ripple (bzw. der XRP) von ca. 1,60€ bis kurz vor 1€.
    Ist das nun DIE Chance, oder DAS Zeichen, doch lieber die Finger davon zu lassen?

    Überhaupt, warum eigentlich Ripple? Weil wie im Casino die Bank am Ende immer gewinnt? Oder doch lieber Ether? Bleibt Bitcoin der Platzhirsch? Oder soll ich lieber auf die illegalen Geschäfte und damit den anonymen Monero setzen? Oder gar auf einen der „Pennystock-Coins“ aus den hinteren Reihen?

    Oder ist die Tatsache, dass die Finanzforen und entsprechenden Facebookgruppen inzwischen voll von enthusiastischen Goldgräbern sind und Diskussionen mit wenig analytischer Substanz, dafür aber mit reichlich Emotionen und heißer Luft gefüllt sind nicht ein eindeutiges Zeichen, jetzt lieber die Finger davon zu lassen?
    Oder wird dieses stupid money erst recht für einen Kursrausch in 2018 sorgen?

    Ist da was dran an dem geplanten Börsengang der Ripple Labs, der den XRP völlig wertlos machen würde? Oder setzt sich diese zentralisierte, viel schnellere Übertragung des Bitcoin durch?

    Nach viel hin und her beschließe ich: Wenn ich schon schlaflose Nächste bekomme bevor ich überhaupt auch nur einen Euro investiert habe, dann ist es besser doch stur mein Aktiendepot investieren. Und in eine Flasche guten Rotwein…

    Antwort
    • 23. Januar 2018 um 22:18
      Permalink

      Ich sehe, wir sind da einer Meinung 🙂
      Es gibt zu viele offene Fragen, deshalb kommt bald der zweite Teil meines Kryptotagebuchs.
      Dann werden es noch mehr Fragen 🙂

      Bei den aktuellen Kursen, finde ich die gute Flasche Rotwein richtig verlockend!

      Antwort
  • 15. Mai 2018 um 12:48
    Permalink

    Der Hype treibt die Preise. Sehr schön geschrieben, sehr gelacht.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.