GRUNDAG – Immobilien Crowdinvesting ohne Bankkredite

Heute habe ich für euch ein Interview mit Johannes Laub, einem der Mitgründer der GRUNDAG (hier gehts zum Anbieter *). Die GRUNDAG ist ein Immobilien Crowdinvesting Anbieter, der auf nachhaltige Immobilienprojekte spezialisiert ist. Die Projekte auf GRUNDAG haben eine Laufzeit zwischen 12 und 24 Monaten, die Zinsen liegen zwischen 5% bis 7%.
Zwei Besonderheiten hat der Crowdinvesting Anbieter gegenüber Zinsland und Exporo. Bei der GRUNDAG können Investoren bereits ab 250 Euro investieren. Zudem wurden die bisherigen Projekte ohne vorrangige Bankendarlehen finanziert!

GRUNDAG – Immobilien Crowdinvesting ohne Bankkredite
GRUNDAG – Immobilien Crowdinvesting ohne Bankkredite

Das Interview über GRUNDAG mit Johannes Laub

Hallo Johannes, kannst du bitte dich und die GRUNDAG bitte kurz vorstellen?

Mein Name ist Johannes Laub und ich beschäftige mich beruflich schon seit Jahren mit Schwarmfinanzierungen. So bin ich Mitgründer und Geschäftsführer von LeihDeinerUmweltGeld, einer Crowdinvesting-Plattform für nachhaltige Umweltprojekte, sowie CrowdDesk, einem Anbieter von volldigitalisierten Funding-as-a-Service-Lösungen zur Online-Einwerbung von Kapital, die auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden können. GRUNDAG haben wir dann auf Initiative unseres heutigen Kooperationspartners, der auf Immobilien spezialisierten ERGE Miet- & Finanzvermittlung, gegründet. Die Plattform versteht sich als eine für risikobewusste Anleger sinnvolle Alternative zu anderen Immobilien-Plattformen, da sie bisher ausschließlich Projekte aufnimmt, die keine vorrangingen Bankdarlehen in den Grundbüchern stehen haben, die in wirtschaftlichen Notlagen zuerst bedient werden.

GRUNDAG ist eine 100%ige Tochter der CrowdDesk GmbH, zur Partnerschaft gehört zudem die ERGE Miet- & Finanzvermittlung GmbH. Kannst du uns bitte kurz erklären, was diese Unternehmen machen und wie der Zusammenhang mit GRUNDAG aussieht?

Im Rahmen der Kooperation konzentrieren sich CrowdDesk und die ERGE Miet- & Finanzvermittlung GmbH & Co. KG jeweils auf das, was sie besonders gut können. Die CrowdDesk GmbH stellt dabei die technische Infrastruktur und kaufmännische Dienstleistungen zur Verfügung und betreibt die Online-Plattform GRUNDAG in der GRUNDAG Crowdfunding Services GmbH. Die ERGE Miet- & Finanzvermittlung GmbH & Co. KG nutzt wiederum ihre Expertise und das umfangreiche Netzwerk, um Projekte zu identifizieren. Sie wählt diese anhand ihrer Anlage- und Finanzierungsgrundsätze aus und schlägt sie der Online-Plattform GRUNDAG zur Vermittlung vor.

CrowdDesk entwickelt die Software Plattform für Crowdinvesting-Unternehmen. Nun hat man mit der GRUNDAG selbst ein Crowdinvesting-Unternehmen gegründet. Damit ist man nicht mehr nur Software-Hersteller, sondern selbst auch Immobilien-Crowdinvesting-Plattform. Hat man keine Angst ggf. bestehende Partner, wie z.B. Zinsland, zu verlieren?

Nein, dieser Umstand ist sogar von Vorteil: Indem wir selbst eine Immobilien-Crowdinvesting-Plattform betreiben, können wir die Bedürfnisse unserer Kunden aus diesem Bereich noch besser verstehen und unsere Software entsprechend optimieren. Somit profitieren unsere Partner also letztlich, vor allem wenn es um praxisnahe Features geht, die im Marketing oder Vertrieb eingesetzt werden.

Als Immobilien Crowdinvestor habe ich schon einige Anbieter zur Auswahl. Warum habt ihr trotzdem Mitte 2017 GRUNDAG an den Start gebracht? Was unterscheidet euch von anderen Anbietern?

GRUNDAG wurde auf Initiative unseres heutigen Kooperationspartners, der auf Immobilien spezialisierten ERGE Miet- & Finanzvermittlung, gegründet. Für sie war es einfach der nächste Schritt, um ihr Geschäftsmodell auf die nächste Stufe zu heben.
Dass es neben GRUNDAG bereits zahlreiche etablierte Anbieter gibt, macht uns wiederum keine Sorgen, denn derzeit boomt der Markt für Crowdfinanzierungen. So wurden in den ersten neun Monaten 2017 über 125 Mio. Euro über Crowdplattformen vermittelt. Dies entspricht einer Steigerung von 219 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den Hauptanteil nehmen dabei Immobilienprojekte ein. Es gibt somit aus unserer Sicht nicht nur für uns, sondern auch für weitere Plattformen noch genug Spielraum.
Um jedoch nicht früher oder später Opfer einer zwangsläufig irgendwann drohenden Konsolidierung auf der Anbieterseite zu werden, versuchen wir uns natürlich von den übrigen Wettbewerbern abzusetzen. So nutzt GRUNDAG im Gegensatz zu den meisten Crowdinvestingplattformen das eigeworbene Kapital nicht, um Bankfinanzierungen zu ermöglichen. Vielmehr ersetzt es einen Teil bereits eingebrachten unternehmerischen Eigenkapitals. Auf diese Weise entsteht freie Liquidität für neue Projekte.

Bei GRUNDAG liegt der Mindestanlagebetrag bei nur 250 Euro. Bei anderen Anbietern liegt dieser bei 500 Euro. Was macht ihr anders, um die Einstiegshürde gleich mal halbieren zu können?

Wir haben uns ganz bewusst für einen Mindestanlagebetrag von nur 250 Euro entschieden, um auch Anlegern mit einem geringen finanziellen Spielraum eine Möglichkeit zu geben, in die auf unserer Plattform zur Finanzierung angebotenen Projekte zu investieren. Für uns bedeutet das letztlich nur, dass wir einen größeren Kreis von potentiellen Anlegern erreichen, der zusammengenommen genauso viel investiert wie ein kleinerer Kreis von Anlegern, bei dem jeweils jeder einzelne mehr investiert.

Auch bei euch investiere ich in ein Nachrangdarlehen. Gibt es keine besseren Alternativen?

Dass man bei uns auch in ein Nachrangdarlehen investiert, ist richtig. Im Gegensatz zu anderen Plattformen können wir jedoch von uns behaupten, dass alle bisherigen Projekte auf GRUNDAG vom Emittenten ohne vorrangige Bankendarlehen finanziert wurden, die ja in wirtschaftlichen Notlagen zuerst bedient werden, bevor Privatinvestoren einen Rückfluss erwarten können.

Wie werden Projekte und Projektentwickler von euch überprüft? Auf was achtet ihr?

Um ein qualitativ hochwertiges Angebot zu gewährleisten, setzt unser Kooperationspartner, der sich auf die Auswahl und die Akquise von Immobilien-Projekten konzentriert, auf eine umfassende Due Diligence. Hinzu kommt, dass die auf GRUNDAG angebotenen Projekte energieeffizient saniert oder gebaut werden, damit die Käufer der Immobilien in den Genuss von KFW-Fördermitteln und Steuerersparnissen kommen. Außerdem veröffentlichen wir zudem eine umfassende Standort- und Lageanalyse der gelisteten Projekte durch externe und unabhängige Spezialisten. Beides wirkt sich positiv auf die Vorverkaufsquoten und -zeiten aus.

Wie kommt GRUNDAG an die Projektentwickler?

Um die Projektauswahl kümmert sich bei GRUNDAG die fest in die Strukturen der Plattform eingebundene ERGE Miet- & Finanzvermittlung. Dabei arbeitet sie seit dem Start der Plattform mit der VARIO Vermögensverwaltung GmbH zusammen, die hinter allen bisher auf GRUNDAG angebotenen Projekten steht, und seit 2005 40 Projekte mit insgesamt 738 Wohneinheiten erfolgreich realisiert hat.
Ungeachtet der festen Kooperation mit der VARIO Vermögensverwaltung ist GRUNDAG jedoch jederzeit offen für weitere Projektentwickler, die ein Bauvorhaben mithilfe von Crowdinvesting realisieren möchten.

Was für Laufzeiten und welche Verzinsung haben die Immobilienprojekte?

Die Laufzeiten variieren in der Regel zwischen 12 – 24 Monate. Die jährliche Verzinsung bewegt sich zwischen 5,00 – 7,00 %.

Was passiert, wenn in der Fundingphase der gewünschte Betrag nicht zustande kommt?

GRUNDAG arbeitet ohne Fundingschwelle. Wenn der gewünschte Betrag nicht zusammen kommt, übernimmt die Projektgesellschaft die Differenz zum Fundingziel aus eigenen Mitteln.

Wenn ich nach einiger Zeit meinen Investment-Anteil verkaufen möchte, was für Möglichkeiten habe ich?

Einen Zweitmarkt für die vorzeitige Veräußerung der Anteile gibt es bei GRUNDAG nicht und wird es auf absehbare Zeit auch nicht geben. Bei den doch überschaubaren Laufzeiten ist der Aufwand für die Entwicklung eines Zweitmarktes zu hoch und die Nachfrage zu gering.

Ist GRUNDAG für mich als Investor kostenlos oder gibt es Gebühren?

Durch die Registrierung und Kreditvergabe entstehen für Investoren auf der GRUNDAG Plattform keinerlei Kosten.

Erhaltene Zinsen sind steuerpflichtig – führt die GRUNDAG meine Steuern direkt ab?

Wenn der Investor keine Nichtveranlagungsbescheinigung einreicht, erhält er seine Zinsen netto, das bedeutet, dass die Steuern direkt von dem Projektträger an das Finanzamt abgeführt werden.

Ich weiß, GRUNDAG ist noch ein junges Unternehmen. Aber wie sehen die Geschäftszahlen bisher aus? Wie entwickelt sich euer Projektvolumen? Seid ihr bisher zufrieden?

Da wir erst letztes Jahr an den Start gegangen sind, dauert es noch ein bisschen, bis wir wirklich etwas zu Erträgen sagen können. Davon abgesehen läuft es aber sehr gut. So ist bereits ein Projekt vollständig durchfinanziert und zwei weitere Projektesind auch bald komplett gefunded. Außerdem haben wir weitere Projekte in den Startlöchern.

Was passiert, wenn ein Crowdfunding-Projekt scheitert?

Selbstverständlich sind wir grundsätzlich darauf bedacht, dass die Projekte auf GRUNDAG erfolgreich sind und Investoren am Ende ihre Zinsen erhalten können. Natürlich können nichtsdestotrotz verschiedene Umstände dazu führen, dass ein Projekt dennoch scheitert. Sollte es dazu kommen, bedeutet das aber nicht gleich einen Totalausfall. Schließlich ist meist immer noch Kapital da, das verwaltet werden muss. Beispielsweise können die Projektinitiatoren dazu verpflichtet werden, so gut wie möglich und mit vertretbarem Aufwand das Projekt zum Abschluss zu bringen. In einem solchen Fall muss der Anleger jedoch mit einem Teilverlust seiner Investition rechnen.
Grundsätzlich sollten sich Anleger jedoch auch darüber bewusst sein, dass ebenso mögliche Komplettausfälle für sie mit einem Totalverlust des investierten Kapitals und der Zinsen einhergehen. Individuell können zudem sogar zusätzliche Vermögensnachteile, etwa durch Kosten für Steuernachzahlungen, entstehen. Das Risiko einer Nachschusspflicht oder einer sonstigen Haftung, die über den Betrag des eingesetzten Darlehenskapitals hinausgeht, besteht dagegen nicht.

Was wünscht sich GRUNDAG für die nächste Zeit im Bereich Crowdinvesting?

Gerade in Hinblick auf den anhaltend angespannten Immobilienmarkt in den Ballungsräumen hoffen wir, dass die künftige Bundesregierung die positive Rolle von Crowdinvesting-Plattformen für Immobilien mehr anerkennt. Denn letztlich unterstützen wir mit unserem Modell die Schaffung von dringend benötigtem, neuem Wohnraum. Vor diesem Hintergrund wäre es beispielsweise zielführend, wenn die Schwellenwerte für das Emissionsvolumen von derzeit 2,5 Millionen Euro pro Emittent und das maximale Anlagevolumen in Höhe von derzeit 10.000 Euro pro Investor deutlich angehoben werden.

Welche Entwicklung erwartet ihr in den nächsten 1-2 Jahre im Bereich Crowdinvesting?

Noch immer wächst die Crowdfunding-Branche rasant und verzeichnet speziell im Immobilienbereich hohe Umsätze. Vor diesem Hintergrund drängen derzeit immer mehr Anbieter auf den Markt. Da diese aber in der Regel weitgehend identische Leistungen anbieten, muss es früher oder später zwangsläufig zu einer Konsolidierung auf der Anbieterseite kommen. Wer dabei dauerhaft am Markt bestehen will, muss potentiellen Investoren daher Vorteile anbieten, die andere Wettbewerber nicht bereithalten (können).

Vielen Dank für das Interview!

Wenn du dich für ein Investment auf GRUNDAG interessierst, gibt es aktuell das Projekt „Residenz Walzenmühle *“.
Für alle die mehr Informationen über GRUNDAG haben möchten -> Crowdbird, der Immobilien Crowdinvesting Vergleich, hat GRUNDAG bereits ausführlich in einem Steckbrief vorgestellt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du diesen Beitrag teilen würdest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.